Rechtliche Hinweise

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) und Geltungsbereich
Diese AGB regeln das Vertragsverhältnis zwischen der ARGE Ostalpen, bestehend aus den am Ende dieser AGB angeführten Liftgesellschaften (im Folgenden als „Mitgliedsbetriebe“ bezeichnet), und den natürlichen Personen (im Folgenden als „Kunde oder Inhaber“ bezeichnet), die die Ostalpen-Card erwerben. Mit dem Kauf und der Verwendung der Ostalpen-Card akzeptiert der Kunde ausdrücklich diese AGB.

1. Bezugsberechtigung und Verwendung der Ostalpen-Card

  • Zum Bezug der Ostalpen-Card sind grundsätzlich alle Personen berechtigt. Diese erhalten den Normaltarif lt. Preisliste. Mitglieder der Landesskiverbände Niederösterreich, Steiermark, Wien, Burgenland, und Oberösterreich erhalten unter Vorlage einer gültigen ÖSV-Lizenz den Skiverbands Tarif.
  • Gratisbeförderung für Kinder Jahrgang 2011 und jünger laut Tarifbestimmungen des jeweiligen Skigebietes.
  • Personen Jahrgang 2002 bis 2010 gelten als Kinder.
  • Personen Jahrgang 1998 bis 2001 gelten als Jugendliche.
  • ​Personen Jahrgang 1991 bis 1997 gelten bei Kauf der regulären Ostalpen-Card als U25, d.h. wenn keine Aktionen in Anspruch genommen werden.
  • Personen ab einer Invalidität von 60 % gelten als Invalide (Nachweis erfolgt durch Vorlage einer sozialversicherungsrechtlichen Bestätigung im Original) und erhalten spezielle Tarife.
  • Die Ostalpen-Card ist nur für eine Person und wird ausschließlich nach Angabe von Name, Vorname, Geburtsdatum, Adresse und einem Lichtbild ausgegeben. Das Foto sowie Vor- und Nachname werden digital im dafür vorgesehenen Feld über das Kassasystem aufgedruckt! Für den Bezug der Ostalpen-Card ist die persönliche Anwesenheit oder die Vorlage eines aktuellen Lichtbildes notwendig (ohne Kopfbedeckung und ohne Skibrille). Weitere Informationen betreffend der Verwendung Ihrer Daten finden Sie hier: Datenschutz.
  • Die Karte ist nicht übertragbar, auch nicht innerhalb der Familie.
  • Bei Bezug und bei Nutzung der Karte ist ein amtlicher Lichtbildausweis vorzulegen bzw. mitzuführen.
  • Die Ostalpen-Card wird nur auf berührungslose Datenträger aufgespielt. Eine Keycard kostet Euro 2,- und ist eine Pfandkarte. Die funktionstüchtige Keycard ISO Dual kann auch im nächsten Jahr wieder verwendet werden. Sollte eine Keycard nicht funktionieren, können die Daten auf eine neue Karte übertragen werden, für den Erwerb der neuen Karte ist jedoch ebenfalls ein Preis von Euro 2,- zu bezahlen. Den Einsatz von Euro 2,- für die jeweilige Keycard erhält der Kunde bei Rückgabe des unbeschädigten Datenträgers bei den Kassen retour. Für die Benutzung der Einrichtungen der Ostalpen-Card hat der Kunde die Ostalpen-Card immer mit zu führen und auf Verlangen – in Verbindung mit einem Lichtbildausweis – vorzuweisen.

2. Erwerb und Rücktritt
Der Erwerb der Karte kann wie folgt zustande kommen:

  • Erwerb der Karte direkt im Skigebiet: Der Kunde bezahlt und erhält die gewünschte Ostalpen-Card direkt an der Kassa eines Skigebietes welches als Verkaufsstelle ausgewiesen ist.
  • Erwerb der Karte via Online-Bestellformular: Im Online-Bestellformular werden alle für die Ausstellung der personenbezogenen Karte relevanten Daten abgefragt. Wenn der Bestellvorgang abgeschlossen ist erhält der Kunde eine Zusammenfassung zu seiner Bestellung. Darin enthalten ist ebenfalls die Information zur Überweisung und Zulieferung. Das Geld muss vorab auf das Konto der Hochkar Bergbahnen GmbH als Verwaltungsstelle der ARGE Ostalpen überwiesen werden. Nach Eingang der Zahlung auf diesem Konto wird dem Kunden die Karte unmittelbar zugesendet. In der Regel wird die bestellte Card innerhalb von drei Werktagen zugestellt.
  • Erwerb der Karte via E-Mail an office@skiregion-ostalpen.at: Nachdem die für die Ausstellung der Card relevanten Daten an die ARGE Ostalpen via E-Mail übermittelt wurden, kann via Bankeinzug oder Vorabüberweisung, je nach Kundenwunsch, die Zahlung stattfinden. Die Übermittlung der Card findet dann wie im Punkt zuvor angeführt nach Zahlungseingang statt.
  • Der Rücktritt vom Kauf ist grundsätzlich ausgeschlossen wie in Punkt 3 dargestellt. Besondere Bedingungen werden im Punkt 7 Rückvergütung angeführt.

3. Tarife und Haftung

  • Für den Erwerb der Ostalpen-Card gelten die für die jeweilige Saison festgelegten Tarife.
  • Der nachträgliche Umtausch auf einen anderen Skipass und die Übertragung auf andere Personen sowie die Verschiebung der Gültigkeitsdauer ist nicht möglich.
  • Der Inhaber der Ostalpen-Card ist verpflichtet seinen Skipass so zu verwahren, dass Dritte keinen Zugriff haben, sodass Missbrauch, Verlust und Diebstahl vermieden werden können.
  • Es besteht kein Rückvergütungsanspruch bei Schlechtwetter, Abreise, Krankheit (ausgenommen Punkt 7.) Lawinengefahr, Ausfall oder Betriebsunterbrechungen von Anlagen, Sperre von Skiabfahrten.
  • Die einzelnen Mitgliedsbetriebe betreiben ihre jeweiligen Seilbahn- und Liftanlagen sowie Pisten jeweils eigenverantwortlich und rechtlich selbständig. Der Erwerb der Ostalpen-Card berechtigt den Gast zur Nutzung der umfassten Mitgliedsbetriebe, der konkrete Leistungsvertrag kommt aber jeweils nur mit jenem Mitgliedsbetrieb zustande, dessen Anlagen gerade benützt werden. Es sind daher die im jeweiligen Skigebiet gültigen Tarif- und Beförderungsbestimmungen zu beachten. Die allfällige Haftung gegenüber den Gästen, sei es aufgrund vertraglicher oder gesetzlicher Bestimmungen, für Vorfälle aus bzw. beim Betrieb und der Benützung der Seilbahn- und Liftanlagen sowie Pisten trifft daher ausschließlich jene Mitgliedsbetriebe, in dessen Verantwortungsbereich sich der Vorfall ereignet. Eine Haftung der übrigen Mitgliedsbetriebe wird ausgeschlossen. Für Anlagen, welche im oder neben dem Skigebiet des Mitgliedsbetriebes liegen, gesellschaftsrechtlich jedoch nicht zu jener Gesellschaft gehören, welche die Ostalpen-Card-Vereinbarung unterzeichnet hat, in welchen aufgrund einer internen Pool-Konstellation aber die Ostalpen-Card gültig ist (Sub-Partner), übernimmt der Mitgliedsbetrieb, in dessen Einflusssphäre diese Anlagen liegen, sämtliche haftungsrechtlichen Verpflichtungen im Falle einer Zahlungsunfähigkeit des Subpartners.
  • Die Betriebseinstellung einzelner Anlagen während oder aller Anlagen am Ende der Saison aufgrund der Schneelage oder der Witterung bleibt vorbehalten. Ein Rückvergütungsanspruch besteht dadurch nicht.

4. Benützungsbestimmungen

Der Inhaber der Ostaplen-Card ist berechtigt, die Einrichtungen der Mitgliedsbetriebe während der Betriebs- und Öffnungszeiten in Anspruch zu nehmen, die auch mit den regulären Tageskarten des Mitgliedsbetriebes zu nutzen sind (davon ausgenommen sind Sonderfahrten außerhalb der gewöhnlichen Betriebszeiten). Die Betriebs- und Öffnungszeiten werden vom jeweiligen Mitgliedsbetrieb autonom festgelegt. Bei betriebsbedingten Sperren einzelner Mitgliedsbetriebe (teilweise oder auch gänzliche) – aus welchem Grund auch immer – besteht kein – auch kein aliquoter – Rückerstattungsanspruch.

5. Verlust/Diebstahl

Bei Verlust oder Diebstahl ist der Karteninhaber verpflichtet, dies umgehend bei einem Mitgliedsbetrieb zu melden, damit sofort eine Sperre der verlorenen bzw. gestohlenen Karte durgeführt werden kann. Weiters ist umgehend eine amtliche Verlust- oder Diebstahlsanzeige zu machen. Die Ausstellung einer neuen Karte erfolgt nur gegen Vorlage dieser Verlust- oder Diebstahlsanzeige, welche vor einem Kartenmissbrauch ausgestellt worden sein muss. Eine Karte wird erst wieder entsperrt, wenn vom Koordinator der ARGE Ostalpen oder einem Mitgliedsbetrieb die Freigabe kommt. Um die Prüfung und Verteilung der Sperre zu gewährleisten ist eine Wartezeit von einem Tag einzuhalten. Für die Ausstellung der Ersatzkarte sind vom Kunden Euro 25,- als Bearbeitungsgebühr und Euro 2,- für die Keycard zu entrichten.

6. Vergessen der Ostalpen-Card

Vergisst der Kunde die Ostalpen-Card, so hat er den Tarif des jeweiligen Mitgliedsbetriebes für die Dauer der Benützung zu bezahlen. Es besteht kein Rückvergütungsanspruch der auf Grund der vergessenen Ostalpen-Card bezahlten Benützungsgebühr – auch nicht bei nachträglicher Vorlage einer gültigen Ostalpen-Card.

7. Rückvergütung

Bei Unfall oder Krankheit mit einer Gesundheitsbeeinträchtigung von mindestens fünf Wochen erfolgt eine Rückvergütung gemäß unterhalb angeführter Berechnungsformel.
Für die Geltendmachung des Rückvergütungsanspruches ist vom Nutzer ein ärztliches Attest (im Falle des Unfalls oder der Krankheit mit der Dauer der Gesundheitsbeeinträchtigung) vorzulegen, bis zur Vorlage dieses ärztlichen Attestes besteht kein Anspruch auf Rückvergütung.

Die Höhe des Anspruchs auf Rückvergütung bestimmt sich nach jenem Zeitpunkt, zu dem die Ostalpen-Card beim Mitgliedsbetrieb hinterlegt wurde. Bei der Rückvergütung wird immer mit einer Saisongültigkeit von 120 Skitagen gerechnet. Zur Berechnung der Rückvergütung wird unabhängig vom tatsächlichen Saisonbeginn immer vom 1. Dezember bis Ende Februar der jeweiligen Skisaison ausgegangen.

8. Missbrauch

Jede missbräuchliche Verwendung der Ostalpen-Card durch den Kunden hat den sofortigen und ersatzlosen Entzug der Ostalpen-Card zur Folge. Eine missbräuchliche Verwendung liegt insbesondere im Falle der (versuchten) Weitergabe und Verwendung der Ostalpen-Card an/durch Dritte, des Erwerbes durch unrichtige Angaben über Hauptwohnsitz, Alter, Beschäftigungsverhältnis etc. oder wenn diese durch die Vorlage falscher Bestätigungen erschlichen wurde, vor. Im Falle der missbräuchlichen Verwendung ist der Kunde darüber hinaus verpflichtet, eine Vertragsstrafe in der Höhe von Euro 250,00 an den betroffenen Mitgliedsbetrieb (in dem der Missbrauch aufgedeckt wurde) zu bezahlen. Ebenso behält sich der betroffene Mitgliedsbetrieb die Einbringung einer Strafanzeige vor.

9. Defekter Datenträger

Wird ein Ostalpen-Card Datenträger (Keycard) am Drehkreuz nicht akzeptiert, obwohl die Karte laut Aufdruck gültig ist, ist von jenem Mitgliedsbetrieb eine „Karte neu“ auszustellen, in dessen Gebiet der Fehler auftritt. Für die neue Keycard ist vom Kunden wiederum ein Betrag in der Höhe von Euro 2,00 zu entrichten. Für die defekte, aber äußerlich unbeschädigte Keycard, werden die Euro 2,00 rückerstattet. Sollte eine äußerliche Beschädigung vorliegen, werden die Euro 2,00 jedoch nicht ausbezahlt.

10. Schadenersatz

Schadenersatzansprüche in Fällen leichter Fahrlässigkeit sind ausgeschlossen. Dies gilt nicht für Personenschäden. Im Übrigen gelten die Tarif- und Beförderungsbestimmungen der jeweiligen Mitgliedsbetriebe.

11. Gerichtsstand/anzuwendendes Recht

Für alle gegen einen Verbraucher, der im Inland seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat, wegen Streitigkeiten aus diesem Vertrag erhobenen Klagen ist eines jener Gerichte zuständig, in dessen Sprengel der Verbraucher seinen Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat. Für Verbraucher, die im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses keinen Wohnsitz in Österreich haben, gelten die gesetzlichen Gerichtsstände. Es gilt österreichisches materielles Recht. Vertragssprache ist Deutsch.

12. Adressänderung

Im Falle eines Wohnsitzwechsels ist der Kunde verpflichtet, binnen 14 Tagen die neue Wohnanschrift bekannt zu geben.

13. Liste der Mitgliedsbetriebe (Liftgesellschaften)

  • Agrargemeinschaft Seebergalm
  • Annaberger Liftbetriebs-Gesellschaft m.b.H.
  • ARGE Schigebiet Unterberg
  • Bergbahnen Mitterbach GmbH
  • Bergbahnen St. Corona GmbH
  • Berglift Stuhleck – Österreichische Seilbahnen-Bau- und Betriebsg.m.b.H & Cie. KG
  • Familienarena Bucklige Welt-Wechselland GmbH
  • Familienschiberg St. Jakob im Walde, Stephan Berger e.U.
  • Freizeitbetriebe Veitsch GmbH
  • Forsteralm Betriebsgesellschaft m.b.H.
  • Gasthaus & Skilifte Furtner
  • Hauerecklifte Schilift Betriebs GmbH & Co KG
  • Hochkar Bergbahnen GmbH
  • JAUerling Lift GmbH
  • Königsberg-Hollenstein Skilifte GmbH
  • Maiszinken Lift
  • Mariazeller Bürgeralpe Seilbahn Betriebs GmbH
  • Österreichische Bergbahnen GmbH
  • Ötscherlift-Gesellschaft m.b.H.
  • Schilift GmbH Mürzsteg-Niederalpl
  • Skilifte Puchenstuben GesmbH
  • Schischaukel Mönichkirchen-Mariensee GmbH
  • Schmoll Schilifte Steinhaus am Semmering
  • Schneeberg-Sesselbahn GmbH
  • Semmering-Hirschenkogel Bergbahnen GmbH
  • Turnauer Schilift GmbH & Co KG